Familien Stolch / Frickinger

aus Trochtelfingen (73441 Bopfingen) bzw. Nördlingen

Wappen der Familie Stolch (1693)

(Fotografie freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Axel Stolch)

5. Anna Maria Schweier (1845-1911), oo 1870 Johann Heinrich Hahn
6. Sofie Barbara Stolch (1819-nach 1885), oo 1844 Michael Schweyer in Pflaumloch (73469 Riesbürg)
7. Christian Melchior Stolch (1777-1856), Bauer, Bader und Schultheiss in Trochtelfingen (wohnte im Stolchschen Schloss), oo 1808 Anna KatharinaWolfinger
8. Friedrich Matthäus Stolch (1748-1793), Bader und Chirurgus in Trochtelfingen, oo 1776 Anna Maria Meyer
9. Georg Matthäus Stolch (1707-1784), Bader und Chirurgus in Trochtelfingen, oo 1735 Maria Margarethe Gabler
10. Friedrich Adam Stolch (1677-1748), Zollbereiter und Forstwart in Trochtelfingen, oo 1705 Sophia Katharina Kerelen
11. Georg Heinrich Stolch (1642-1704), fürstlicher öttingischer Vasall und Forstmeister in Trochtelfingen, oo 1672 Magdalena Elisabeth Frickinger
12. Heinrich Stolch (+ 1645), Kaiserlicher Major aus Aalen, oo 1641 Ursula Dorothea von Gaisberg aus Schnait (71384 Weinstadt)

Erläuterungen

Die Familie Stolch ist im sogenannten Stolchschen Schloss in Trochtelfingen ansässig. Heinrich Stolch, Kaiserlicher Major, kaufte 1641 das Gebäude, das damals Oberschloss genannt wurde für 1700 Gulden. Die Geschichte des Stolchschen Schlosses und der Familie Stolch wurde von Axel Stolch zusammen gestellt (http://www.stolch-trochtelfingen.de).  Das Wappen der Familie befindet sich in der St. Andreas Kirche von Trochtelfingen.

Familie Frickinger

Ebenfalls Axel Stolch machte darauf aufmerksam, dass die unter 11. genannte Magdalena Elisabeth Frickinger einer alten bekannten Nördlinger Bürgerfamilie angehört. Ein Epitaph mit Abbildungen von 6 Stammvätern der Familie (unter anderem auch des Großvaters von Magdalena Elisabeth Frickinger - Adam Frickinger 1577-1657) befindet sich in der Nördlinger St. Georgs-Kirche. Das Wappen der Familie Frickinger befindet sich auf der Einhorn-Apotheke in Nördlingen, die seit vielen Jahren im Besitz der Familie ist.

Wappen der Familie Frickinger / Bildnis Adam Frickinger

Fotos Dr. H.-M. Kauffmann Dezember 2004